Ganzheitliche Softwarelösung für die Baubranche TEAM3 + als Basis für die Realisierung des Bauvorhabens

Im November 2016 wurde die bereits bestehende Zusammenarbeit in Lehre und Forschung zwischen der Technischen Hochschule Nürnberg und der Schultheiß Software AG weiter ausgebaut und eine offizielle Kooperationspartnerschaft für eine Projektarbeit in Röttenbach geschlossen. Die Neugestaltung des Wertstoffhofes der Gemeinde Röttenbach im Bereich der Grüngutlogistik wurde mit TEAM3 +, der Softwarelösung aus dem Hause Schultheiß, von den Studentinnen und Studenten der TH Nürnberg entsprechend geplant und realisiert.  Am 06.09.2017 war es dann soweit: gemeinsam feierte man die Einweihung des Gewerbebaus am Bauhof der Gemeinde Röttenbach.

Aufgabe der Studentinnen und Studenten war es, Lösungen in den Bereichen Planung, Bauausführung, Arbeitsvorbereitung, Terminplanung, Ausschreibung, Vergabe und Abnahme bei der Neugestaltung des Wertstoffhofes der Gemeinde Röttenbach im Bereich der Grüngutlogistik unter Verwendung der Softwarelösung TEAM3 + zu erarbeiten.

„Bereits in der Projektplanungsphase wurde deutlich, welche Chancen sich bei der Projektentwicklung ergeben können, wenn man auf digitalisierte Prozesse zurückgreifen kann“, erläutert Prof. Dipl.-Ing. Roland Kraus aus der Fakultät Bauingenieurwesen der TH Nürnberg, der gemeinsam mit Thomas Werner, Kaufmännische Leitung & Gesamtvertriebsleitung der Schultheiß Software AG, die Zusammenarbeit ins Rollen brachte.

„Durch die Kooperation konnten wir den Studierenden der Technischen Hochschule Nürnberg eine Software an die Hand geben, die Praxis und Theorie auf geniale Art und Weise verbindet und sich dem Thema der Digitalisierung in der Baubranche dank modernster Datenbanktechnologie und bis ins Detail durchdachte Oberflächen und Arbeitsmasken perfekt widmet“, erläutert Thomas Werner, Kaufmännische Leitung & Gesamtvertriebsleitung der Schultheiß Software AG. „Dank TEAM3 + hatten die Studierenden alle wichtigen Daten, Fakten und Zahlen zu ihrem Bauvorhaben via Mausklick auf einem Blick parat, konnten umgehend gegensteuern, falls es zu Abweichungen kam, und – was aus unserer Sicht der wichtigste Faktor ist: Sie konnten ihr Bauvorhaben realistisch planen, Ausschreibungen tätigen, den aktuellen Bautenstand eintragen und das Bautagebuch täglich führen.“

Gemeinsames Ziel der TH Nürnberg und der Software AG war es, dieses Projekt so realitätsnah wie möglich umzusetzen, denn das Motto lautete: Learning by Doing.

Die moderne Softwarelösung TEAM3 + wurde von acht Studierenden für die Planung und Realisierung des Bauprojekts in Röttenbach (Bauhof, Im Tal, 91187 Röttenbach) genutzt und wird nun nach Abschluss des Bauprojekts allen Studierenden der TH Nürnberg zur Planung und Realisierung weiterer Bauvorhaben sowie zu Übungszwecken zur Verfügung stehen.

„Mit großem Ideenreichtum, Fleiß und vor allem Teamarbeit, haben die acht Studenten der Technischen Hochschule Nürnberg bewiesen, was man alles erreichen kann, wenn man ein klares Ziel vor Augen hat. Im Namen der Gemeinde Röttenbach, bedanke ich mich ganz herzlich bei Ihnen allen für die hervorragende Zusammenarbeit“, so Thomas Schneider, 1. Bürgermeister der Gemeinde Röttenbach. „Dieses erste Gemeinschaftsprojekt der TH Nürnberg, der Gemeinde Röttenbach und der Schultheiß Software AG zeigt, wie wichtig solche Kooperationen insbesondere bei der Digitalisierung unserer Welt sind – nicht zuletzt für unsere Nachwuchskräfte.“

„Die Zusammenarbeit ist und war ein weiterer Schritt, um unsere Forschung und Lehre noch enger mit der Praxis zu verknüpfen“, erläutert Prof. Dipl.-Ing. Roland Kraus. „Unsere Studenten konnten so alle Phasen des Bauvorhabens eigenverantwortlich begleiten und – was für uns alle sehr erfreulich ist – das Bauvorhaben als Projektarbeit in der geplanten Zeit, neben dem Hochschulalltag mit Vorlesungen und Prüfungen, realisieren.“ Bevor die „Arbeit“ begann, wurden die acht Studierenden, die das Projekt in Röttenbach mit der Softwarelösung TEAM3 + umsetzten, auf das Programm in einer Intensivschulung von zwei Tagen geschult. Zudem stand den Studierenden jederzeit ein direkter Ansprechpartner aus der Supportabteilung für Fragen, Anmerkungen, Ideen und Wünsche zur Verfügung. „Durch das Bausteinprinzip bestand die Möglichkeit, ein individuelles Schulungsprogramm für die Studenten zu konfigurieren“, erläutert Ali Ramezani, Vorstand Technik der Schultheiß Software AG.

Die Technische Hochschule Nürnberg und die Schultheiß Software AG freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit, denn so viel sei verraten: Das Projekt in Röttenbach soll nicht das letzte Gemeinschaftsprojekt dieser starken Partnerschaft gewesen sein.